Schätze Aquileias aus dem kunsthistorischen museum Wien

Magnifici ritorni



Autore:
Collana: Archeologia, Restauro
Formato: 21 x 30,5 cm
Legatura: Filorefe
ISBN13: 9788849237597
ISBN10: 9788849237597
Ub.int: T523a V16d V57a

German text


Anno di edizione:
Pagine: 112

Contenuto: Katalog der Ausstellung geöffnet in Aquileia an Museo Archeologico Nazionale vom 9. Juni bis zum 20. Oktober 2019

Die Fondazione Aquileia wurde 2008 durch eine Vereinbarung mit dem Ministerium für Kulturgüter und kulturelle Aktivitäten und der Autonomen Region Friuli Venezia Giulia ins Leben gerufen. Die Fondazione Aquileia erhält ferner die Unterstützung der Gemeinde von Aquileia und des Erzbistums von Gorizia. Ziel der Fondazione ist die Pflege und Erhaltung der Denkmäler, der Museen und der archäologischen Ausgrabungen. Seit 1998 ist Aquileia Stätte des Weltkulturerbes der UNESCO. Es besteht die Absicht einen Teil des heutigen Stadtgebietes als Archäologischen Park umzugestalten. Die Fondazione Aquileia fördert die Kenntnis der antiken Stadt mit diversen Initiativen, wie z.B. Ausstellungen, die in Zusammenarbeit mit dem Museo Archeologico Nazionale in Aquileia realisiert werden, oder das Aquileia Film Festival, Vorträge und andere kulturelle Veranstaltungen, die 2019 insbesondere an die 2200 Jahre des Bestehens von Aquileia erinnern sollen. Die 181 v. Chr. von Rom gegründete Kolonie entwickelte sich zu einer der bedeutendsten Städte des römischen Kaiserreichs und in eines der wichtigsten Zentren für die Verbreitung des Christentums; sie wurde für viele Jahrhunderte Sitz der größten Diözese, die vom Comersee bis Ungarn reichte.

Das Museo Archeologico Nazionale in Aquileia wurde 1882 gegründet, um die bereits sehr reiche Sammlung archäologischer Funde, die durch Grabungen und Feldforschungen im Gebiet der antiken Stadt und ihrer Umgebung zusammengetragen wurden und dadurch bis heute konstant anwächst. Die Ausstellung in den Museumssälen, die 2018 neu gestaltet wurde, gibt einen Querschnitt durch die Geschichte einer der bedeutendsten römischen Städte Norditaliens, von der uns viele Zeugnisse erhalten sind, wie etwa die wertvollen Steinskulpturen, das raffinierte Kunsthandwerk in Bernstein, Glas und Halbedelsteinen, nebst der großen Sammlung von Inschriften und Mosaiken. Das Museum ist Teil des Ministeriums für Kulturgüter und kulturelle Aktivitäten und wird vom Polo Museale del Friuli Venezia Giulia verwaltet.
Das Kunsthistorische Museum Wien, eines der größten und wichtigsten der Welt, wurde 1891 von Kaiser Franz Joseph gegründet, um die riesigen Kunstschätze der Kaiserlichen Sammlungen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Darin befinden sich Gegenstände die einen Bogen von 5000 Jahren umspannen, von der Zeit der Ägypter zu den Griechen und Römer bis zum 19. Jahrhundert und sind Zeugen für die Sammlerbegeisterung der Habsburger, mit Schwerpunkten in der Kunst der Renaissance und des Barock. Für die Besucher ist die großzügige Architektur des an der Ringstraße gelegenen Museums mit dem suggestiven Bilderzyklus im repräsentativen Treppenhaus besonders beeindruckend.